Restaurieren von alten Telefonen

Die meisten Telefone, die man heute auf Flohmärkten, Dachböden oder Kellern findet, sind leider häufig in einem schlechte Zustand. Wie beispielsweise dieser L.M. Ericsson Apparat:

Aber mit viel Geduld und ein bisschen handwerklichem Geschick habe ich das Telefon unter Verwendung aller alten Teile wieder in den originalen Zustand zurück versetzt.

Liebe Leserin, lieber Leser,

auf dieser Seite sollen demnächst ein paar mehr Informationen zum Thema Restaurieren stehen, z.B. wann soll man überhaupt ein altes Telefon restaurieren und in welchem Umfang.  

Zum Anderen möchte ich mit dieser Seite zeigen, dass ich auch an Telefonen in einem schlechten Zustand interessiert bin, um diese vor der "Mülltonne" zu bewahren.

Bevor man anfängt ein altes Telefon zu restaurieren, sollte der Apparat erst einmal von allen Seiten fotografiert werden. So wird der Zustand dokumentiert, in welchem man den Apparat bekommen hat. In vielen Fällen kann schon durch eine gründliche Reinigung des Apparates der alte Glanz wieder zum Vorschein kommen. Wie z.B. bei diesem österreichischen Reihenapparat aus den 20er Jahren. (Klicken Sie auf die Bilder um sie zu vergrößern)

   

Dieser Apparat wurde zuerst auseinandergebaut, um das Holzgehäuse und die  Metallteile vorsichtig zu reinigen. Anschließend wurde das Holzgehäuse mit einer "Möbelpolitur" behandelt und die vernickelten Messingteile vorsichtig mit einer "Metallpolitur". Bei der Metallpolitur sollte darauf geachtet werden, dass sie kaum Schleifmittel enthält, um die Nickelschicht nicht vom Messing zu putzen. Mit Hilfe der Fotos kann der Apparat dann wieder zusammengebaut werden. Bei genauer Betrachtung der Fotos kann man sehen, dass zwei der Emailleschilder bei dem Zusammenbau vertauscht wurden. Dieser Fehler ist natürlich behoben worden, um den Originalzustand wieder herzustellen.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben oder mir ein altes Telefon (vor. 1950) anbieten wollen, schreiben Sie mir gerne ein eMail.

eMail schreiben

Mit freundlichen Grüßen

OlexWarrelmann

Homepage

 

© This page was created in 1999 / 2005  by  O.Warrelmann